Handwerkspräsident: Scholz muss Wirtschaftspolitik in den Mittelpunkt stellen

Veröffentlicht in: NACHRICHTEN | 0

Verband-Pr√§sident Dittrich beklagt unterschiedliche Sichtweise auf Wirtschaftslage Osnabr√ľck (ots) – Handwerkspr√§sident J√∂rg Dittrich (Foto) sieht nach dem Gespr√§ch der Spitzenverb√§nde der Wirtschaft mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) weiter grunds√§tzliche Differenzen. Der „Neuen Osnabr√ľcker Zeitung“ (NOZ) sagte Dittrich: „Es ist noch … Weiter

Deutsche Wirtschaftsexperten sehen Standort Deutschland nur im Mittelfeld

Veröffentlicht in: ifo Institut | 0

Deutschland liegt bei der gegenw√§rtigen Standortattraktivit√§t f√ľr Firmen aus dem eigenen Land nur im Mittelfeld Europas. Dies zeigt eine Umfrage des ifo Instituts und des Instituts f√ľr Schweizer Wirtschaftspolitik unter Wirtschaftsexpertinnen und -experten in verschiedenen L√§ndern. In Deutschland bewerten die … Weiter

EU-Lieferkettengesetz, Thomas: EU wälzt ökosoziale Verantwortung einfach auf die Wirtschaft ab

Veröffentlicht in: CDU Sachsen-Anhalt | 0

Magdeburg. Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt,¬†Ulrich Thomas (Foto), bezeichnet das Scheitern des EU-Lieferkettengesetzes als erwartbar und richtig. Hierzu erkl√§rt Thomas: ‚ÄěDie EU kann die Einhaltung weltweiter √∂kosozialer Standards nicht einfach auf die Wirtschaft abw√§lzen. Das EU-Lieferkettengesetz … Weiter

ifo Institut: Schuldenbremse beibehalten

Veröffentlicht in: NACHRICHTEN | 0

Der ifo-Pr√§sident Clemens Fuest und Niklas Potrafke, Leiter des ifo Zentrums f√ľr √Ėffentliche Finanzen, pl√§dieren daf√ľr, die deutsche Schuldenbremse ohne Reformen beizubehalten. Das schreiben die √Ėkonomen in einem aktuellen Beitrag f√ľr den ifo Schnelldienst. ‚ÄěDie deutsche Schuldenbremse zwingt die Politik, … Weiter

EU-Lieferkettengesetz ‚Äď Thomas: Bundesregierung muss b√ľrokratischen Irrsinn stoppen

Veröffentlicht in: Heute in Sachsen-Anhalt | 0

Magdeburg. Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt,¬†Ulrich Thomas (Foto), hat die Bundesregierung dazu aufgefordert, gegen das geplante EU-Lieferkettengesetz zu stimmen. Der Gesetzentwurf sieht umfassende Rechenschaftspflichten f√ľr Unternehmen vor und w√ľrde so eines der gr√∂√üten B√ľrokratiemonster der Nachkriegsgeschichte … Weiter

Thomas: Solarindustrie droht an schlechten ökonomischen Rahmenbedingungen zu scheitern

Veröffentlicht in: Heute in Sachsen-Anhalt | 0

Magdeburg. Nach Angaben des wirtschaftspolitischen Sprechers der CDU-Landtagsfraktion in Sachsen-Anhalt,¬†Ulrich Thomas (Foto), steht die europ√§ische Solarindustrie erneut vor dem Aus. China flute die M√§rkte weiterhin mit unglaublichen Mengen an Solarpanelen. ‚ÄěAllein im Hafen Rotterdam werden mehr Panels gelagert, als im … Weiter

Wirtschaftsexperten erwarten R√ľckgang der Inflation weltweit

Veröffentlicht in: ifo Institut | 0

Wirtschaftsexpertinnen und -experten aus aller Welt erwarten einen R√ľckgang der Inflationsraten in den kommenden Jahren. Das geht hervor aus dem Economic Experts Survey, einer viertelj√§hrlichen Umfrage des ifo Instituts und des Instituts f√ľr Schweizer Wirtschaftspolitik. Demnach wird die Inflationsrate im … Weiter

Pr√§sident des ifo Instituts, Clemens Fuest: Die Einsparungen st√§rker auf den Pr√ľfstand stellen

Veröffentlicht in: NACHRICHTEN | 0

Eine Woche ist er alt der Haushaltskompromiss. Die Beschl√ľsse der Bundesregierung zum Haushalt 2024 umfassen den Abbau von Subventionen im Agrar-Bereich, h√∂here CO2-Preise, Plastikabgabe und steigende Steuern auf Flugtickets. Der Pr√§sident des ifo Instituts und Professor f√ľr Volkswirtschaft an der … Weiter

Wirtschaftspolitik ‚Äď Thomas: CDU-Landtagsfraktion fordert Aussetzung aller preissteigernden Ma√ünahmen zum Jahresbeginn

Veröffentlicht in: Heute in Sachsen-Anhalt | 0

Magdeburg. Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Ulrich Thomas (Foto), hat angesichts der Wirtschaftskrise die Bundesregierung aufgefordert, s√§mtliche preissteigernde Ma√ünahmen zum Jahresbeginn auszusetzen. Es sei genug Geld da, um den Bundeshaushalt auszugleichen. Niemand habe Verst√§ndnis daf√ľr, dass man Milliarden f√ľr eine … Weiter

Volkswirte uneins bei Schuldenbremse und Haushalt 2024

Veröffentlicht in: ifo Institut | 0

Deutsche Volkswirte sind gespalten beim Bundeshaushalt und der Schuldenbremse. 48 Prozent der Befragten sind daf√ľr, im Haushalt 2024 vorrangig Ausgaben zu k√ľrzen. 38 Prozent sehen einen Anstieg der Neuverschuldung als prim√§ren Weg, um dem Haushalt 2024 mehr Geld zuzuf√ľhren. Das … Weiter