Rote Linie fĂŒr Kindergrundsicherung: Kinder raus aus den Jobcentern!

Veröffentlicht in: NACHRICHTEN | 0

Berlin, 26.01.2024. Breites BĂŒndnis zieht rote Linie fĂŒr das Reformvorhaben Kindergrundsicherung: Kinder sind keine kleinen Arbeitslosen und mĂŒssen raus aus dem BĂŒrgergeld. Alles andere ist Etikettenschwindel. Der heute veröffentlichte Policy Brief der Bertelsmann-Stiftung unterstreicht diese Notwendigkeit. Verena Bentele (Foto), PrĂ€sidentin … Weiter

Bund streicht ZuschĂŒsse in Höhe von 12 Milliarden Euro

Veröffentlicht in: NACHRICHTEN | 0

Am Donnerstag legt der Haushaltsausschuss des Bundestags letzte Hand an den Etat fĂŒr 2024. Nach dieser finalen Bereinigungssitzung soll der Bundeshaushalt im Bundestag beschlossen werden. Dazu sagt VdK-PrĂ€sidentin Verena Bentele: „12 Milliarden Euro – so viel wird allein in den … Weiter

VdK-PrĂ€sidentin Bentele: „VorschlĂ€ge des ifo Instituts bedeuten gigantische RentenkĂŒrzung“

Veröffentlicht in: NACHRICHTEN | 0

Zum heutigen Vorschlag des ifo Instituts, das Rentenalter an die Lebenserwartung zu koppeln, erklĂ€rt VdK-PrĂ€sidentin Verena Bentele: „Die alte Forderung, das Rentenalter an die Lebenserwartung zu koppeln, wird auf die Dauer nicht besser. Die Menschen lehnen das mehrheitlich ab, wie … Weiter

VdK-PrĂ€sidentin: „Hohe Eigenanteile bei der Pflege darf ein Sozialstaat nicht hinnehmen“

Veröffentlicht in: NACHRICHTEN | 0

Zu den immer höheren Eigenanteilen bei der Unterbringung in ein Pflegeheim erklĂ€rt VdK-PrĂ€sidentin Verena Bentele: „Die Unterbringung im Pflegeheim wird immer teurer. Immer höhere Personal- und Sachkosten sind die Ursache fĂŒr diese Preissteigerungen, die schon lĂ€ngst nicht mehr durch die … Weiter

VdK-PrĂ€sidentin kritisiert Haushalt: „Das ist keine gerechte Politik“

Veröffentlicht in: NACHRICHTEN | 0

Am heutigen Donnerstag berĂ€t der Haushaltsausschuss den Entwurf des Zweiten Haushaltsfinanzierungsgesetzes 2024. Die Vorlage sieht diverse GesetzesĂ€nderungen vor, um in 2024 und den Folgejahren Einsparungen zu erzielen und Einnahmen zu erhöhen. Dazu sagt VdK-PrĂ€sidentin Verena Bentele: „Der Kanzler muss seinem … Weiter

VdK fordert Erhöhung des Mindestlohns – 12,41 Euro reichen nicht aus!

Veröffentlicht in: NACHRICHTEN | 0

Der gesetzliche Mindestlohn steigt zum 1. Januar 2024 von 12 Euro auf 12,41 Euro. Dazu sagt VdK-PrĂ€sidentin Verena Bentele: „Am Neujahrstag ins Kino gehen, ein paar Tage wegfahren oder etwas Besonderes kochen – das ist fĂŒr viele Menschen, die Mindestlohn … Weiter

VdK-PrÀsidentin: Heizen darf kein Luxus sein!

Veröffentlicht in: NACHRICHTEN | 0

Sozial gerechte Energiepreise – unter dieser Überschrift hatte die Bundesregierung die EinfĂŒhrung des Klimageldes im Koalitionsvertrag vereinbart. Doch in der aktuellen Finanzplanung der Bundesregierung ist das Klimageld nicht vorgesehen. Dazu sagt VdK-PrĂ€sidentin Verena Bentele: „Eine erhöhte CO2-Abgabe ohne Klimageld heißt … Weiter

VdK-PrĂ€sidentin zu den Renten-KĂŒrzungen im Haushalt: „Rentenkasse ist kein Selbstbedienungsladen“

Veröffentlicht in: NACHRICHTEN | 0

Im Haushaltssparplan fĂŒr 2024 wird der Bundeszuschuss zur gesetzlichen Rentenversicherung ein weiteres Mal um 600 Millionen Euro gekĂŒrzt. Die bereits verabschiedeten Zusagen an die Rentenkasse sind damit hinfĂ€llig. Schon im vergangenen Jahr hat die Bundesregierung vier Sonderzahlungen in Höhe von … Weiter

VdK kritisiert Einsparungen bei Sozialausgaben

Veröffentlicht in: NACHRICHTEN | 0

Die Bundesregierung hat am heutigen Mittwoch eine Einigung ĂŒber den Bundeshaushalt 2024 erzielt. Gespart werden soll demnach unter anderem bei den Sozialausgaben. Dazu sagt VdK-PrĂ€sidentin Verena Bentele: „Die Bundesregierung hat heute noch zu wenig Konkretes zu Einsparungen gesagt. Aber 1,5 … Weiter

VdK-PrĂ€sidentin: „Finger weg von der Rentenkasse!“

Veröffentlicht in: NACHRICHTEN | 0

In der aktuellen Debatte um Einsparungen im Sozialhaushalt wird unter anderem gefordert, die BundeszuschĂŒsse zur Rentenversicherung zu kĂŒrzen. VdK-PrĂ€sidentin Verena Bentele erteilt diesen Forderungen eine klare Absage: „Die Diskussion um KĂŒrzungen bei den Sozialleistungen gerĂ€t völlig aus dem Ruder. Es … Weiter