Menschen an Heiligabend und Silvester 2021 mehr unterwegs als vor der Pandemie

Veröffentlicht in: Statistisches Bundesamt | 0
  • Mobilit√§t an Heiligabend und Silvester leicht √ľber dem Vorkrisenniveau, an den Weihnachtsfeiertagen und zwischen den Jahren aber niedriger
  • Zu Weihnachten 2021 wieder mehr Reisen √ľber l√§ngere Distanzen als 2020
  • Geringe Passantenfrequenzen in Innenst√§dten in der Vorweihnachtszeit

Trotz hoher Infektionszahlen und Warnungen vor der Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus waren die Menschen in Deutschland an Heiligabend und Silvester 2021 etwas mehr unterwegs als im Vor-Corona-Jahr 2019. Die Mobilit√§t lag an beiden Tagen deutlich √ľber dem Niveau des Jahres 2020. Dies geht aus einer Sonderauswertung experimenteller Daten hervor, mit denen das Statistische Bundesamt (Destatis) Mobilit√§tsver√§nderungen in der Corona-Pandemie abbildet. So lag die bundesweite Mobilit√§t am 24. Dezember 2021 um 2 % h√∂her als an Heiligabend 2019. Am 24. Dezember 2020 waren die Menschen dagegen 14 % weniger mobil als an Heiligabend 2019. An Silvester 2021 lag die Mobilit√§t 6 % √ľber dem Vorkrisenniveau, w√§hrend sie an Silvester 2020 noch 16 % niedriger als 2019 gelegen hatte. Im gesamten Dezember und an den Weihnachtsfeiertagen 2021 war die Mobilit√§t der Bev√∂lkerung jedoch insgesamt geringer als in der pandemiefreien Weihnachtszeit 2019.

Im gesamten Dezember 2021 lag die bundesweite Mobilit√§t 3 % unter dem Referenzwert des Vorkrisenjahres 2019. Im Vergleich zum Dezember 2020 waren die Menschen damit aber wieder deutlich mobiler: Damals waren 20 % weniger Bewegungen als 2019 verzeichnet worden. An den Weihnachtsfeiertagen und zwischen den Jahren ging die Mobilit√§t allerdings auch im Jahr 2021 deutlich zur√ľck. So war die Mobilit√§t 2021 zwischen dem 23. und 31. Dezember 13 % geringer als 2019 (2020: 27 % weniger Mobilit√§t als im Vergleichszeitraum 2019).

Längere Distanzen an den Weihnachtsfeiertagen in 2021 wieder häufiger

Vor allem auf l√§ngeren Distanzen waren die Menschen in Deutschland in der Zeit vom 23. bis 31. Dezember 2021 wieder h√§ufiger unterwegs als noch 2020. So wurden lediglich 11 % beziehungsweise 10 % weniger Bewegungen auf Distanzen zwischen 5 und 30 Kilometern sowie ab 30 Kilometern zur√ľckgelegt als im Jahr 2019. Bei kurzen Distanzen unter 5 Kilometern betrug der R√ľckgang 15 %. Dies war eine klare Trendwende gegen√ľber 2020, als in der Zeit vom 23. Dezember bis zum Jahresende vor allem auf l√§ngere Fahrten verzichtet worden war. Der Mobilit√§tsr√ľckgang hatte damals bei weiten Distanzen ab 30 Kilometern bei 41 % gegen√ľber 2019 gelegen, bei Distanzen von 5 bis unter 30 Kilometern bei 35 % und bei Distanzen unter 5 Kilometern bei 19 %.

Innenstädte an Adventssamstagen 2021 stärker frequentiert als 2020

Eine experimentelle Auswertung von Passantenfrequenzen auf Basis der Daten von Laserz√§hlstellen zeigt, dass auch die deutschen Innenst√§dte in der Weihnachtszeit 2021 st√§rker frequentiert waren als im Jahr 2020. An den Adventssamstagen 2021 lag die Zahl der Passantinnen und Passanten zwischen 10 und 20 Uhr auf ausgew√§hlten Einkaufsstra√üen in Berlin, Hamburg, K√∂ln und M√ľnchen zwar durchschnittlich 37 % unter dem Niveau des Jahres 2019. Im ersten Pandemie-Winter 2020 hatte der R√ľckgang an den Adventssamstagen allerdings noch bei durchschnittlich 62 % gelegen – damals hatte es zun√§chst einen „Lockdown Light“ und anschlie√üend eine vollst√§ndige Schlie√üung der Ladengesch√§fte gegeben. Von allen Adventssamstagen 2021 wurden am 18. Dezember 2021 die meisten Passantinnen und Passanten gez√§hlt – gegen√ľber 2019 war das immer noch ein Minus von 33 %. Auch insgesamt waren Samstage die mobilit√§tsst√§rksten Wochentage in der Vorweihnachtszeit.

Mobilit√§tsr√ľckgang in der Silvesternacht, erh√∂hte Aktivit√§t an Neujahr

Zu Silvester und Neujahr 2021/2022 galten, wie bereits zum Jahreswechsel 2020/2021, versch√§rfte Corona-Regeln wie Kontaktbeschr√§nkungen, Versammlungsverbote und ein Verkaufsverbot f√ľr Feuerwerk. Folglich war in Deutschland in der Silvesternacht (22 bis 6 Uhr) ein erheblicher R√ľckgang der Mobilit√§t gegen√ľber Silvester 2019/2020 zu beobachten. Dieser R√ľckgang fiel nach Analyse von Mobilfunkdaten mit 23 % weniger Bewegungen jedoch geringer aus als in der Silvesternacht des Vorjahres, als 57 % weniger Bewegungen stattgefunden hatten. Im √∂ffentlichen Raum war die Mobilit√§t infolge des vielerorts geltenden Feuerwerksverbots an zentralen Orten deutlich eingeschr√§nkt: Gemessen an den Passantenfrequenzen in Berlin, M√ľnchen, Hamburg und K√∂ln waren in der Silvesternacht 2021/2022 durchschnittlich 52 % weniger Menschen unterwegs als zum Jahreswechsel 2019/2020. Die geringere n√§chtliche Mobilit√§t f√ľhrte offenbar zu erh√∂hter Aktivit√§t an Neujahr: So lag die Mobilit√§t an diesem Tag (6 bis 22 Uhr) 7 % √ľber dem Wert des 1. Januar 2020.