IAB: Mangel an Bewerbungen bremst Erholung am Ausbildungsmarkt

Veröffentlicht in: Wirtschaft | 0

N√ľrnberg (dts Nachrichtenagentur) – F√ľr das Ausbildungsjahr 2021/22 haben 17 Prozent der ausbildungsberechtigten Betriebe in Deutschland weniger Ausbildungsvertr√§ge abgeschlossen als vor der Coronakrise. Das ist das Ergebnis einer Betriebsbefragung des Instituts f√ľr Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), die am Donnerstag ver√∂ffentlicht wurde.

Grund war demnach h√§ufig ein Mangel an Bewerbungen. Knapp die H√§lfte der betroffenen Betriebe gab an, dass fehlende Bewerbungen der Hauptgrund daf√ľr sind, dass Lehrstellen unbesetzt bleiben. Dabei leiden kleinere Betriebe besonders stark. Von pandemiebedingten Einschr√§nkungen beim Ausbildungsplatzangebot berichten dagegen inzwischen nur noch wenige Betriebe. Einen Mangel an geeigneten Bewerbungen geben die Betriebe, die weniger Ausbildungsvertr√§ge abgeschlossen haben, mit 31 Prozent als zweith√§ufigste Ursache f√ľr die gesunkene Zahl an Neuvertr√§gen an. Insbesondere gr√∂√üere Betriebe berichten, dass es ihnen an geeigneten Bewerbungen fehlt. Insgesamt haben 36 Prozent der ausbildungsberechtigten Betriebe f√ľr das Ausbildungsjahr 2021/22 Lehrstellen angeboten, doch konnten nur 61 Prozent dieser Betriebe tats√§chlich auch Ausbildungspl√§tze besetzen. Der Anteil unbesetzter Lehrstellen an allen angebotenen Lehrstellen liegt mit 49 Prozent in kleineren Betrieben deutlich √ľber dem entsprechenden Anteil in gr√∂√üeren Betrieben, wo er 28 Prozent betr√§gt. Betrachtet man die einzelnen Branchen, tun sich vor allem das Baugewerbe, aber auch der Gro√ü- und Einzelhandel schwer, ihre Ausbildungsstellen zu besetzen.

Symbolfoto/dts Nachrichtenagentur