Kabinett: Staats- und Kulturminister Robra erneut in Stiftungsräte berufen

Veröffentlicht in: Sachsen-Anhalt | 0

Magdeburg. Die Landesregierung hat im Rahmen ihrer heutigen Kabinettssitzung Staatsminister und Minister f√ľr Kultur Rainer Robra erneut als vorsitzendes Mitglied in den Stiftungsr√§ten der staatlichen Stiftungen des √∂ffentlichen Rechts ‚ÄěStiftung Kloster Unser Lieben Frauen“ und ‚ÄěKloster Bergesche Stiftung“ bestellt. Die Neubesetzung der Stiftungsr√§te war erforderlich geworden, da seine aktuelle Bestellungsperiode Ende Februar 2022 ausl√§uft. Beide Stiftungen unterst√ľtzen mit Projektf√∂rderungen die kulturelle Entwicklung in Sachsen-Anhalt.

Robra erkl√§rte: ‚ÄěIch bedanke mich f√ľr das Vertrauen und die M√∂glichkeit, meine T√§tigkeit in den Stiftungen fortsetzen zu k√∂nnen. Beide Einrichtungen sind wichtige Akteure bei der F√∂rderung von Kulturbauten und -projekten sowie der zeitgen√∂ssischen Kunst. Sie bereichern das kulturelle Leben weit √ľber die Grenzen der Stadt und der Region Magdeburg hinaus. In den n√§chsten Jahren wird es nach Eind√§mmung der Corona-Pandemie darauf ankommen, dass beide Stiftungen ihre Projekte fortsetzen und ihre T√§tigkeit mit neuen Initiativen beleben.“

Hintergrund

Die 1816 errichtete und 1994 reaktivierte Kloster Bergesche Stiftung f√∂rdert entsprechend ihres satzungsgem√§√üen Stiftungszwecks Kunst und Kultur in Sachsen-Anhalt. Die F√∂rdergelder flie√üen je h√§lftig in Kulturbauten und -projekte im Raum Magdeburg sowie in Projekte der zeitgen√∂ssischen Kunst √ľber die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt. Weiterf√ľhrende Informationen: https://www.kloster-berge.de/stiftung

Die Stiftung Kloster Unser Lieben Frauen kann auf eine mehr als zweihundertj√§hrige Tradition der Kultur- und Bildungsf√∂rderung zur√ľckblicken. Entsprechend ihres satzungsgem√§√üen Stiftungszweckes unterst√ľtzt sie Projekte zur F√∂rderung von Kunst und Kultur im Raum Magdeburg. Weiterf√ľhrende Informationen k√∂nnen der Webpr√§senz entnommen werden: https://www.stiftung-kulf.de/stiftung

Foto (c) BD-LPSA