Berliner Kinderarzt Maske: Corona-Impfungen an Schulen unnötig

Veröffentlicht in: Gesundheit | 0

Berlin (ots) – Der Sprecher des Berufsverbands der Kinder- und JugendĂ€rzte, Jakob Maske (Foto), hat kritisiert, dass in Berlin auch an Schulen Kinder gegen das Coronavirus geimpft werden sollen.

Der Berliner Kinderarzt sagte am Montag im Inforadio vom rbb, es sei unnötig, eine solche Notfallmaßnahme heraufzubeschwören. „Es ist auch eine Verschwendung von Ressourcen des öffentlichen Gesundheitsdienstes, die wir nicht verstehen können, und insofern wĂŒrden wir diese Maßnahme tatsĂ€chlich auch nicht befĂŒrworten und unterstĂŒtzen.“ Laut Maske reichen die KapazitĂ€ten der Kinder- und JugendĂ€rzte sowie der Impfzentren aus. Auch die HausĂ€rzte wĂŒrden sicher mithelfen.

Nach Angaben der Senatsgesundheitsverwaltung sollen ab Mittwoch FĂŒnf- bis ElfjĂ€hrige an den Impfzentren sowie an jeweils einer Schule pro Bezirk geimpft werden. Laut Maske kann es in den Praxen voraussichtlich schon am Dienstag losgehen. Dabei gehe es vor allem um chronisch kranke Kinder, so der Arzt.

Den Eltern gesunder Kinder hat er geraten, die Empfehlung der StĂ€ndigen Impfkommission abzuwarten. Dazu lĂ€gen noch nicht alle Daten vor. Die Anfangsdaten „sehen schon recht gut aus“, so dass wenig Risiko zu erwarten sei, so Maske. „Aber wir wollen nicht sozusagen spekulieren, sondern wir wollen es wissen und dann den Eltern tatsĂ€chlich auch entgegentreten und sagen: ‚Das ist eine sichere Impfung auch fĂŒr eure Kinder‘.“