Polizeirevier Wittenberg: Erneut haben falsche Polizisten mit ihrer Betrugsmasche Erfolg

Veröffentlicht in: Blaulicht Sachsen-Anhalt | 0

Eine weitere 83-J√§hrige Frau aus dem Landkreis Wittenberg wurde Opfer von Betr√ľgern, welche sich als Polizisten ausgaben. Auch sie sollte wegen eines angeblich bevorstehenden Einbruchs Schmuck, Geld und EC-Karte samt PIN einen vermeintlichen Polizisten geben, was sie auch tat. Zus√§tzlich sollte sie Geld vom Konto abheben. W√§hrend der gesamten Zeit bis zur Abholung durfte sie den Telefonh√∂rer nicht auflegen, da sie fortw√§hrend Anweisungen von den Betr√ľgern erhielt. Der √§lteren Dame entstand ein Schaden im unteren f√ľnfstelligen Bereich.

Die Polizei weist nochmals eindringlich daraufhin, dass die Polizei niemals Bargeld, Schmuck, Geld- oder Kreditkarten (samt PIN) oder sonstige Wertgegenst√§nde mitnimmt. Wenn Ihnen so etwas mitgeteilt wird, k√∂nnen Sie mit 100-prozentiger Sicherheit davon ausgehen, dass es sich nicht um echte Polizeibeamte, sondern um Betr√ľger handelt. Geben Sie niemals oben genannte Dinge, einschlie√ülich der PIN, heraus. Sind Sie sich unsicher, rufen sie die richtige Polizei unter der Ihnen bekannten Rufnummer an. Die Polizei in Wittenberg bittet zudem die Kinder und Enkel √§lterer Menschen, mit ihren Eltern / Gro√üeltern √ľber diese Betrugsmasche zu sprechen, damit sie nicht zu Opfern werden.