Polizeirevier Stendal: Aktuelle Polizeimeldungen

Veröffentlicht in: Blaulicht Sachsen-Anhalt | 0

Kellerbrand zwingt Anwohner auf die Straße

Stendal, 13.03.2022, 20:38 Uhr (Foto/Polizei)

Rauchentwicklung im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Heinrich-Zille-Stra√üe rief am Sonntagabend die Feuerwehr in den Alarm. Bewohner hatten bei Eintreffen der Polizei bereits das Haus verlassen, bzw. kamen gerade aus dem Hauseingang. Durch die Feuerwehr konnte nach Suche in einem Kellerabteil der Brandherd ausfindig gemacht werden. Der Rest des Brandes wurde gel√∂scht, der Brandort beschlagnahmt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, die Kriminalpolizei hat die Brandursachenfindung und weitere Ermittlungen √ľbernommen. Die Feuerwehr Stendal war mit vier Fahrzeugen und 21 Kameraden am Brandort. Von den Anwohnern wurde niemand verletzt. Nach L√ľftung des Eingangs konnten die Anwohner wieder in ihre Wohnungen zur√ľckkehren.

—-

Betrugsversuch

Seehausen, 12.03.2022 bis 14.03.2022

Eine Anzeigenerstatterin teilte dem Polizeirevier einen Betrugsversuch mit. Die Frau hatte unl√§ngst ein Unternehmen gegr√ľndet. Jetzt erhielt sie ein Schreiben, welches mit dem Adresskopf den Anschein erweckte, dass es sich um eine Rechnung des zust√§ndigen Amtsgerichtes handle. F√ľr einen Handelsregistereintrag wurden hier knapp 1.000 Euro Geb√ľhren abgefordert. Bei der genauen Kontrolle erkannte die Frau, dass es sich bei der Bankverbindung auf dem √úberweisungstr√§ger um ein Geldinstitut aus Estland handelt. Die Frau reagierte sofort und zeigte den Fall als Betrugsversuch an. Weitere Ermittlungen √ľbernimmt nun die Kriminalpolizei.

—-

Unfallflucht in der Breiten Straße

Stendal 14.03.2022, 07:10 Uhr (Foto/Polizei)

Am Montagmorgen stieg ein 59‚Äďj√§hriger Fahrzeugf√ľhrer in der Breiten Stra√üe in seinen VW Transporter. Beim Ausparken traute er seinen Augen nicht. Sein Au√üenspiegel wurde in den Nachtstunden vom 13. zum 14.03.2022 abgefahren, ein m√∂glicher Verursacher ist derzeit nicht bekannt.

Zeugen, welche im oben genannten Zeitraum etwas zum Unfall oder einem Verursacherfahrzeug sagen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Stendal unter 03931/6850 oder jeder weiteren Polizeidienststelle, zu melden.

Reh verursacht Sachschaden

Heeren, 13.03.2022, 23:00 Uhr

Der 73-j√§hrige Fahrzeugf√ľhrer eines Toyota befuhr die Landstra√üe 32 aus Richtung Stendal kommen in Richtung Heeren, als ein Rehwild den Weg des Fahrers kreuzte und es zum Zusammensto√ü kam. Es entstand ein geringf√ľgiger Sachschaden am Fahrzeug. Auch das Reh kam mit einem Schrecken davon und fand seinen Weg √ľber den angrenzenden Acker.

—-

Baucontainer aufgebrochen

Havelberg, Kolonie Neu-Werben, 11.03.2022 bis 14.03.2022

Unbekannte Diebe machten sich √ľber das vergangene Wochenende in der Kolonie Neu-Werben widerrechtlich an einem Baucontainer zu schaffen. Sie √∂ffneten den Container gewaltsam und stahlen einer Taucherausr√ľstung im Wert von √ľber 20.000 Euro. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet, die Kriminalpolizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl.

—-

Baustelle bestohlen

Altmärkische Wische, OT Lichterfelde, 12.03.2022 bis 14.03.2022

Von einer Baustelle in Ferchlipp stahlen unbekannte Täter am Wochenende diverse Anbauteile von Baugeräten. Von einem Minibagger wurde die Scheibe zerstört sowie Lichttechnik gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Die Polizei sicherte Spuren und leitete ein Strafverfahren ein.

—-

Kabeldiebstahl

Stendal, bis 14.03.2022

Innerhalb des Wochenendes stahlen unbekannte T√§ter etwa 200 Meter Kabel von der Baustelle in der Winckelmannstra√üe. Die bislang unbekannten Diebe trennten die Kabelschleifen der zuk√ľnftigen Stra√üenbeleuchtung ab und gruben teilweise auch Kabel aus. Die Baut√§tigkeiten m√ľssen unterbrochen und die vorbereiteten Kabel wieder erneuert werden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Zeugen, welche am Wochenende verdächtige Personen oder auffällige Arbeiten am Wochenende auf der Baustelle der Winckelmannstraße bemerkt haben, werden gebeten, sich im Polizeirevier Stendal unter 03931/6850 oder jeder weiteren Polizeidienststelle, zu melden.