Polizeieinsatz mit Sprengstoffh√ľndin Ambra

Veröffentlicht in: Bundespolizeiinspektion Magdeburg | 0

Halle/Saale (ots) – Am Montag, den 25. September 2023 vernahm eine Reisende gegen 08:50 Uhr im Intercity-Express von M√ľnchen nach Hamburg, auf H√∂he des Erfurter Hauptbahnhofes das Wort „bomb“ von einer ihr unbekannten Frau, die daraufhin eilig den Zug verlie√ü. Die Reisende meldete ihre Beobachtung der Bundespolizei. Der bereits weitergefahrene Zug wurde daraufhin beim n√§chsten Halt am Hauptbahnhof Halle/S. evakuiert und nach m√∂glichen sprengstoff√§hnlichen Objekten durchsucht.

Der Bahnsteig 6/7 wurde durch die Bundespolizei gesperrt. Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn veranlasste au√üerdem die Sperrungen der Gleise 5 bis 7. Die eingesetzten Beamten konnten bei einer ersten Absuche des Zuges augenscheinlich keine auff√§lligen Gegenst√§nde identifizieren, sodass zus√§tzlich der bereits angeforderte Diensthundef√ľhrer der Bundespolizei zum Einsatz kam. Auch die eigens darauf trainierte feine Sp√ľrnase von Sprengstoffsp√ľrhund „Ambra“ zeigte kein sprengstofftypisches Anzeigeverhalten bei der Absuche des gesamten Zuges. Somit wurde dieser als ungef√§hrlich eingestuft.

Die Einsatzmaßnahmen konnten beendet und der Zugverkehr wieder freigegeben werden. Die Fahrgäste, die keine alternative Zugverbindung nutzten, konnten gegen 10:20 Uhr ihre Weiterreise fortsetzen. Durch den Sachverhalt ergab sich eine Zugverspätung des Intercitys-Expresses von 103 Minuten. Die unbekannte Frau konnte mittels eines Fotos, welches die Mitteilende gemacht hatte, auf dem Hauptbahnhof Erfurt bekannt gemacht werden. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Foto: Sprengstoffh√ľndin Ambra im Einsatz (c) Bundespolizei