Kuschelig warm im Winter mit Heizdecken

Veröffentlicht in: Ratgeber | 0

M√ľnchen (ots) – Heizdecken und -kissen sind nur was f√ľr √§ltere Menschen? Weit gefehlt, die kuscheligen akkubetriebenen Heizdecken in Trendfarben treffen genau den Geschmack eines j√ľngeren Publikums. Ob mit oder ohne Kabel, vielen Decken sieht man gar nicht mehr an, dass diese auch elektrisch erw√§rmt werden k√∂nnen. M√∂glicherweise haben die pandemiebedingten Lockdowns den Trend zum heimeligen Kuscheln verst√§rkt, denn Hersteller sprechen √ľber steigende Verkaufszahlen. Vor dem Kauf einer W√§rmedecke gibt es einige Tipps zu beachten, Marie-Louise Minnameyer, technische Projektleiterin T√úV S√úD Product Service GmbH, hat einige Produkte unter die Lupe genommen.

Ist ein Raum noch nicht ganz aufgeheizt, kann eine Heizdecke schnell Abhilfe schaffen. Auch wenn das Zimmer noch k√ľhl ist, ist es unter einer elektrischen Heizdecke auf dem Sofa schon angenehm warm. „Generell gibt es die Unterscheidung zwischen W√§rmeunterbett oder einer klassischen Heizdecke“, erkl√§rt Marie-Louise Minnameyer, die im T√úV S√úD Testlabor schon einige Decken zur Pr√ľfung untersucht hat. „Verbraucher sollten sich vor dem Kauf dar√ľber im Klaren sein, welches Produkt sie verwenden m√∂chten“. Meistens kommen Heizdecken in privaten Haushalten zum Einsatz, aber seit der Pandemie verlagert sich die Gastronomie vermehrt in den Au√üenbereich, und so haben auch einige Gastronomen in Heizdecken investiert. Ein zus√§tzlicher Benefit hier: Wenn die G√§ste mit Heizdecken versorgt werden, kann auf gasbetriebene Strahler verzichtet werden. Eine Investition, die sich lohnen kann.

Unterschied Wärmeunterbett und Heizdecke

Ein W√§rmeunterbett kann in der Regel die ganze Nacht √ľber im Bett bleiben, eine Heizdecke sollte nur zum Aufw√§rmen vor dem Schlafengehen benutzt werden. Aus Sicherheitsgr√ľnden sollten Verbraucher die Gebrauchsanweisung immer vor Benutzung genau lesen und die Hinweise beachten. W√§rmeunterbetten sind meist etwas steifer und mit einer vliesbezogenen Matte vergleichbar, sie werden nicht so hei√ü, da die Heizdr√§hte so angebracht sind, dass sie sich nicht zusammenschieben. Wer auf dem W√§rmeunterbett schlafen m√∂chte, sollte auf den Hinweis „Zur Langzeitanwendung geeignet“ achten. Zum Aufbewahren werden diese gefaltet oder gerollt. Heizdecken gibt es in Trendfarben und aus unterschiedlichen, meist sehr kuscheligen Materialien wie beispielsweise Flanell-Mikropl√ľsch. Diese Produkte sind gut in den Wohnbereich kombinierbar, da man sie farblich passend zur Einrichtung ausw√§hlen kann.

Rund um den Heizbetrieb

Egal ob Heizdecke oder W√§rmeunterbett, es gibt f√ľr beide Varianten einige Produktdetails, die die Anwendung sicherer machen. Vielen sind Heizdecken noch als Wohnungsbrandursache in Erinnerung. Schon aus diesem Grund sollten Ger√§te, die keinen √úberhitzungsschutz haben, nicht mehr verwendet werden. „Eine Abschaltautomatik sollte auf jeden Fall vorhanden sein. Idealerweise ist ein Timer integriert, mit dem die maximale Heizdauer vorgegeben werden kann“, r√§t die Expertin. Praktisch ist eine Temperaturregelung in mindestens drei Stufen. Eine Schnell- oder Turbofunktion sichert ein rasches Anw√§rmen eines kalten Betts. Im Wohnbereich ist ein kabelloses Exemplar sicherlich sch√∂ner, als eine Decke, die mit Kabel angeschlossen werden muss. Bei akkubetriebenen Decken sollte ans rechtzeitige Aufladen gedacht werden. Besonders hochwertige Produkte verf√ľgen √ľber ein Kontrollsystem und messen die Umgebungstemperatur an verschiedenen Stellen der Decke. Das gibt zus√§tzliche Sicherheit.

Hygiene und Pflege

L√§sst sich das Netzteil abnehmen, gibt es Modelle, die sogar in der Maschine waschbar sind. Auch hier gilt nat√ľrlich, die Gebrauchsanweisung zu beachten. Ein Waschen ist m√∂glich, wenn die Dr√§hte wasserdicht ummantelt sind. Bei anderen Modellen l√§sst sich der Bezug abnehmen und waschen. Ist beides nicht m√∂glich, kann alternativ die Decke mit einem Dampfreiniger ges√§ubert werden. „Da die Decke sehr nah an die Haut kommt, rate ich, auf ein √Ėko-Siegel zu achten“, erkl√§rt Marie-Louise Minnameyer. „Durch die Erw√§rmung k√∂nnen sch√§dliche D√§mpfe entweichen. Im besten Fall ist das Material aus unbedenklichem und umweltfreundlichem Material hergestellt“.

Gepr√ľfte Sicherheit

Verbraucher sollten vor dem Kauf auf das CE-Kennzeichen, das freiwillige GS-Zeichen f√ľr „Gepr√ľfte Sicherheit“ und das blaue T√úV S√úD-Oktagon achten. In den T√úV S√úD Labors werden Produkte gr√ľndlich getestet. Experten f√ľhren chemische, elektrische und mechanische Sicherheitspr√ľfungen durch. Sie machen eine Fehleranalyse und testen die Gebrauchstauglichkeit im Dauertest. Auch der Energieverbrauch spielt heutzutage eine gro√üe Rolle.

Tipps auf einen Blick:

  • Abschaltautomatik, um vor √úberhitzung zu sch√ľtzen
  • Timer
  • Temperaturwahl
  • Schnell- oder Turboheizung
  • Waschbarkeit des Stoffes
  • Akku oder Kabel
  • √Ėko-Siegel
  • Auf Siegel f√ľr Gepr√ľfte Sicherheit achten

Abschlie√üende Expertentipps: Heizdecken niemals unbeaufsichtigt einschalten und immer flach ausbreiten, damit keine Dr√§hte √ľbereinanderliegen und √ľberhitzen. Fl√ľssigkeiten fernhalten, denn Feuchtigkeit kann einen Kurzschluss oder Stromschlag ausl√∂sen.

Foto: T√úV S√úD gibt Tipps zum Kauf elektrischer Heizdecken (c) T√úV S√úD AG/Conny Kurz