Dritter Christopher Street Day: Regenbogenfahnen wehen in Schönebeck

Veröffentlicht in: Schönebeck/Elbe | 0

Schönebeck/ST. Der diesjährige Auftakt für zahlreiche weitere CSD-Veranstaltungen in ganz Europa fand am Wochenende in Schönebeck statt. Unter dem Motto „800 Jahre Schönebeck – auf in eine queere Zukunft“ hat der dritte Christopher Street Day (CSD) am Samstag, 29. April 2023, in der Elbestadt stattgefunden. Die Mitglieder des CSD Magdeburg e.V. organisierten erneut eine farbenfrohe Veranstaltung, die hunderte Menschen zur Demonstration auf die Straßen und zum anschließenden Straßenfest auf den Salzblumenplatz an die Elbe lockte.

Die Organisatoren Michell Wenzel aus Schönebeck und Falko Jentsch aus Magdeburg vom Magdeburger CSD-Verein bedankten sich bei allen Beteiligten, den vielen Einsatzkräften, Vereinen und der Stadt, unter anderem für die bunten Flaggen, die am Sonnabend vor dem Rathaus erstrahlten. Auch vertretende Personen verschiedener Parteien (Landtagsabgeordnete und Stadträte) waren vor Ort.

Bevor der Umzug sich um 13 Uhr vom Salzblumenplatz in Bewegung setzte, gab es im Vorfeld eine politische Diskussion. Themen der Diskussion waren, wie homosexuelle und queere Menschen stärker in der Schulbildung sichtbar werden können, das Selbstbestimmungsgesetz und die Entwicklung des Christopher Street Day´s im ländlichen Raum. Im Anschluss setzte sich der Demonstrationszug in Bewegung.

Am Christopher Street Day wird gegen die Diskriminierung und fĂĽr die Vielfalt, Gleichberechtigung, Wertschätzung und Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern, Transsexuellen und intergeschlechtlichen Menschen – kurz LSBTTI – demonstriert.

Text/Fotos (c) Stadt Schönebeck (Elbe) / Matthias Zander