Autofahrerin wird nach Verkehrsgefährdung zwangseingewiesen

Veröffentlicht in: Blaulicht Sachsen-Anhalt | 0

Gommern, B184 in Richtung Zerbst,14.01.2023, 13:06 Uhr

Auf der B184 auf Höhe Gommern kam es in den Mittagsstunden zu einem ungewöhnlichen Sachverhalt. Ausgangsmeldung war eine hilflose Person, welche mit ihrem PKW plötzlich auf der B184 stehengeblieben sei und augenscheinlich Hilfe benötige. Vor Ort angekommen bestätigte sich dies zunächst.

Die 48-j√§hrige Fahrzeugf√ľhrerin wirkte auf die Polizeibeamten stark desorientiert und konnte nicht auf deren Fragen eingehen. Des Weiteren t√§tigte sie diverse verwirrt wirkende Aussagen und litt augenscheinlich unter starken Stimmungsschwankungen. Daraufhin wurde ein Rettungswagen zum Einsatzort bestellt.

Als die Rettungssanit√§ter schlie√ülich eintrafen zeigte sich die Dame zun√§chst so stark erfreut, dass sie gar versuchte diese zu umarmen. Als ihr jedoch bewusst wurde, dass einige Minuten sp√§ter durch den Notarzt eine Einweisung in ein √∂rtliches Fachkrankenhaus in Pr√ľfung stand, schlug ihre Stimmung ruckartig um. Sie versuchte die Rettungssanit√§ter zu attackieren und musste schlie√ülich durch die Polizeibeamten fixiert werden. Folglich stand der Einweisung in das besagte Fachkrankenhaus nichts mehr im Wege. Das Fahrzeug, welches halb auf der Bundesstra√üe stand, wurde zur Gefahrenabwehr abgeschleppt.

Foto/pixabay

Text: Polizeirevier Jerichower Land