Alkohol- und Drogengebrauch im Straßenverkehr

Veröffentlicht in: Blaulicht Sachsen-Anhalt | 0

Magdeburg/STAm Wochenende wurden durch die Polizeibeamten des Zentralen Verkehrs- und Autobahndienstes vermehrt Kontrollen mit dem Schwerpunkt der ÜberprĂŒfung der FahrtĂŒchtigkeit durchgefĂŒhrt.

Im Zuge dessen konnte am Freitag, den 28.01.2022, um 13:15 Uhr ein Verkehrsteilnehmer in der Landeshauptstadt Magdeburg festgestellt werden, welcher unter dem Einfluss von BetĂ€ubungsmitteln ein Fahrzeug fĂŒhrte. Dem 46-JĂ€hrigen FahrzeugfĂŒhrer droht neben einem Bußgeld auch ein bevorstehendes Fahrverbot.

Am Samstag, den 29.01.2022 wurde gegen 00:01 Uhr ein unter Alkoholeinfluss stehender Fahrradfahrer in der Ortslage GĂŒsten (Salzlandkreis) angehalten und kontrolliert. Dieser war den Polizeibeamten zuvor aufgefallen, da das Fahrrad ĂŒber keine funktionsfĂ€hige Beleuchtung verfĂŒgte. Ein durchgefĂŒhrter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,67 Promille. Gegen den 22-JĂ€hrigen wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Des Weiteren konnte gegen 02:00 Uhr ein unter Einfluss von BetĂ€ubungsmitteln stehender Fahrer eines PKW in Bad Suderode (Landkreis Harz) fahrend festgestellt werden. Den 34-JĂ€hrigen erwartet ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot.

Am Sonntag, den 30.01.2022 konnten zwei weitere Verkehrsteilnehmer festgestellt werden, welche ein Fahrzeug unter Alkoholeinfluss fĂŒhrten. Einen Atemalkoholwert von 0,59 Promille erreichte dabei ein 31-JĂ€hriger Fahrer eines PKW, welcher um 02:51 Uhr in der Landeshauptstadt Magdeburg angetroffen werden konnte. Auch diesen Verkehrsteilnehmer erwartet ein Bußgeld und ein Fahrverbot.

Gegen 17:52 Uhr wurde durch aufmerksame Verkehrsteilnehmer ein Fahrzeug mit auffĂ€lliger Fahrweise auf der Bundesautobahn 36 in Fahrtrichtung Braunschweig gemeldet. Der PKW konnte schließlich in der Ortslage Blankenburg (Landkreis Harz) festgestellt und kontrolliert werden. Eine durchgefĂŒhrte Atemalkoholmessung beim FahrzeugfĂŒhrer ergab einen Wert von 1,52 Promille. Im Rahmen der Kontrolle wurde außerdem festgestellt, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gĂŒltigen Fahrerlaubnis war. Den 55-JĂ€hrigen erwarten neben einem Bußgeld aufgrund falscher Namensangabe auch die Einleitung von Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Ferner konnte am Sonntag, um 12:10 Uhr ein weiterer Verkehrsteilnehmer auf der Bundesautobahn 2 in Fahrtrichtung Berlin festgestellt werden, welcher ein Fahrzeug unter dem Einfluss von BetĂ€ubungsmitteln fĂŒhrte. Im Rahmen der Verkehrskontrolle reagierte ein durchgefĂŒhrter Drogenschnelltest positiv. Dem 25-JĂ€hrigen droht neben einem Bußgeld auch ein bevorstehendes Fahrverbot.

Polizeiinspektion Magdeburg Zentraler Verkehrs- und Autobahndienst v. 31. Januar 2022