thyssenkrupp weiht in Schönebeck erweiterte Ausbildungswerkstatt ein

Veröffentlicht in: Sachsen-Anhalt | 0

Das Lenkungswerk von thyssenkrupp in Sch√∂nebeck hat vor wenigen Tagen seine neue Ausbildungswerkstatt eingeweiht. Zu den G√§sten der Einweihungszeremonie geh√∂rte u.a. auch Oberb√ľrgermeister Bert Knoblauch. In der neuen 330 m¬≤ gro√üen Halle werden die Auszubildenden zuk√ľnftig an einem hochmodernen und -automatisierten Maschinenpark geschult. Insgesamt investiert das Unternehmen knapp 160.000‚ā¨ in die neue Ausbildungsinfrastruktur. thyssenkrupp produziert am Standort Sch√∂nebeck Lenkungskomponenten f√ľr die internationale Automobilindustrie.

Dazu Dr. J√ľrgen Dohmann: ‚ÄěIch freue mich, dass thyssenkrupp als einer der gr√∂√üten Arbeitgeber der Region klar auf das Thema Ausbildung setzt. Die Stadt Sch√∂nebeck profitiert davon, dass junge Talente so in der Region gehalten werden und unterst√ľtzt diese Investition in die Zukunft.“

Das Bestandsgebäude, in dem die Ausbildung bei thyssenkrupp Steering beherbergt war, wurde im Zuge des Ausbaus erweitert. Auch der Maschinenpark hat sich enorm vergrößert: von drei Lehrmaschinen zu sechzehn hochmodernen Anlagen, wie u.a. Dreh- und Fräsmaschinen, Säulenbohrmaschinen und einem Pneumatik-Übungsplatz. Zwei ABB Roboter-Übungsplätze vervollständigen das Equipment in der erweiterten Ausbildungsstätte. Vor dem Start des neuen Ausbildungsjahrs 2023/24 sollen die letzten Installationsarbeiten im Maschinenpark abgeschlossen sein.

‚ÄěMit der neu eingerichteten Ausbildungswerkstatt k√∂nnen nun auch ab August f√ľnf Auszubildende zum/r Maschinen- und Anlagenf√ľhrer:in ihre Ausbildung im Betrieb starten. Insgesamt beginnen ab August 2023 18 neue Auszubildende ihre Ausbildung bei uns am Standort. Somit werden wir hier im Betrieb dann zeitgleich 49 Auszubildende und Dual-Studierende in der Ausbildung in gewerblich-technischen Berufen besch√§ftigen. Darauf
sind wir sehr stolz“, so Benjamin Reimann, Ausbildungsleiter bei thyssenkrupp Presta Sch√∂nebeck. Die popul√§rsten Ausbildungsberufe im Lenkungswerk in Sch√∂nebeck sind momentan die zum/r Industriemechaniker:in, Mechatroniker:in und Zerspanungsmechaniker:in, Auch das duale Studium geh√∂rt dazu. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung werden alle Absolventen in den Betrieb √ľbernommen.

‚ÄěAus- und Weiterbildung unserer Mitarbeitenden wird bei thyssenkrupp gro√ü geschrieben. Mit der neuen Ausbildungswerkstatt wollen wir uns als Arbeitgeber in Zeiten des Fachkr√§ftemangels klar positionieren und junge Talente aus der Umgebung mit einer qualifizierten und professionellen Berufsausbildung an uns binden. Hierzu arbeiten wir auch eng mit regionalen Bildungsinstitutionen, wie zum Beispiel der Otto-von-Guericke Universit√§t in Magdeburg und der Hochschule Magdeburg/Stendal zusammen“, so Dr. J√ľrgen Dohmann, Gesch√§ftsf√ľhrer bei thyssenkrupp Presta Sch√∂nebeck. Die Qualit√§t der Ausbildung am Standort Sch√∂nebeck ist auch √ľberregional anerkannt. So erhielt das Unternehmen im vergangenen Jahr den ‚ÄěBildungspreis der IHK Magdeburg“. Zwei Auszubildende von thyssenkrupp in Sch√∂nebeck erzielten trotz verk√ľrzter Ausbildungszeit im vergangenen Ausbildungsjahr das beste Abschlussergebnis im Kammerbezirk.

Der Standort Schönebeck gehört zu thyssenkrupps Produktionsnetzwerk zur Herstellung von Lenkungen. Rund 850 Mitarbeitende produzieren dort Lenkungskomponenten, die zu Baugruppen vormontiert werden, bevor sie in weiteren Werken des Unternehmens in Deutschland und weltweit zu Lenksystemen zusammengebaut werden.

thyssenkrupp ist einer der weltweit größten Hersteller von Lenksäulen und Lenksystemen. Das Unternehmen betreibt im Lenkungssegment weltweit mehr als 20 Fertigungs- und Entwicklungsstandorte in Deutschland, Frankreich, Liechtenstein, der Schweiz, Ungarn, Polen, Mexiko, Brasilien, China und den USA. Weltweit beschäftigt thyssenkrupp Steering derzeit rund 10.000 Mitarbeitende.

Foto: Bei der Er√∂ffnung (von links): Christian Gude, Patrick Vith, J√ľrgen Dohmann, Bert Knoblauch, Sascha Singer,
Niels G√ľrke und Andreas Schneider. (c) Stadt Sch√∂nebeck (Elbe)