St. Peter-Ording: Starker Auftakt und hohe Investitionen

Ver├Âffentlicht in: Reisen / Tourismus | 0

St. Peter-Ording mit 136 Prozent mehr Buchungen im Januar – touristische Infrastruktur wird f├╝r zehn Millionen Euro ausgebaut

Das Nordseeheil- und Schwefelbad St. Peter-Ording (SPO) ist sehr gut ins neue Jahr gestartet. Die Buchungen ├╝ber die Tourismus-Zentrale des schleswig-holsteinischen Urlaubsortes, ├╝ber die rund 76 Prozent der Unterk├╝nfte reservierbar sind, verzeichnen im Januar 2022 ein Plus von 136 Prozent gegen├╝ber dem Vorjahr.

ÔÇ×Mit den aktuell starken Buchungszuw├Ąchsen kn├╝pfen wir nahtlos an die erfreuliche Entwicklung des vergangenen Jahres an, in dem sich der Tourismus bereits wieder deutlich erholt hatÔÇť, sagt Tourismus-Direktorin Katharina Schirmbeck. Die Zahl der ├ťbernachtungen stieg 2021 auf 2,54 Millionen, was einer Steigerung von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Die Ank├╝nfte nahmen um drei Prozent auf mehr als 363.000 zu. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer verl├Ąngerte sich von 6,2 Tagen in 2020 auf 6,5 Tage. Die meisten G├Ąste kamen aus Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Baden-W├╝rttemberg. Der Anteil ausl├Ąndischer Besucher blieb relativ konstant bei rund einem Prozent. Sie kamen ├╝berwiegend aus der Schweiz, ├ľsterreich und Belgien.

Gr├╝nde f├╝r die starke Nachfrage seien der durch die Pandemie noch verst├Ąrkte Fokus auf Urlaub in Deutschland sowie der Trend, diesen in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung zu verbringen. Auch in SPO sind die Buchungen f├╝r diese Unterk├╝nfte ├╝berproportional gestiegen. Ebenfalls eine Rolle gespielt h├Ątten, so Schirmbeck, die moderaten Stornobedingungen vieler Vermieter. W├Ąhrend die in der Regel bei sieben bis 14 Tage vor Anreise l├Ągen, g├Ąbe es auch Anbieter, die Stornierungen bis zu 48 Stunden vor Reiseantritt zulie├čen. Das starke Buchungsplus im Januar sei zudem sicherlich auch in Teilen der Tatsache geschuldet, dass im Januar 2021 Deutschland im Lockdown war, r├Ąumt die Tourismus-Direktorin ein. Es sei aber unzweifelhaft ein Beleg f├╝r die Attraktivit├Ąt St. Peter-Ordings.

Das einzige deutsche Seebad mit eigener Schwefelquelle z├Ąhlt zu den beliebtesten Urlaubsorten an der Nordseek├╝ste. Bei BestFewo, der f├╝hrenden Buchungsplattform f├╝r Ferienwohnungen und Ferienh├Ąuser in Deutschland, belegt St. Peter-Ording sogar bundesweit den ersten Rang. Bekannt f├╝r seinen 12 Kilometer langen und bis zu zwei Kilometer breiten Sandstrand, seine Pfahlbauten, D├╝nen und Salzwiesen hat sich SPO in den vergangenen Jahren zu einem modernen K├╝stenort gewandelt. Heute ist das Nordseeheil- und Schwefelbad aufgrund seiner hervorragenden Infrastruktur auch bei Familien und jungen Leuten ein sehr gefragtes Urlaubsziel.

2022 wird St. Peter-Ording zehn Millionen Euro in den weiteren Ausbau der touristischen Einrichtungen investieren. Der Bau des Familientreffpunkts auf der Erlebnis-Promenade, der im November fertig werden soll, ist mit 9,5 Millionen Euro budgetiert. 500.000 Euro flie├čen in die Sanierung und Erweiterung ├Âffentlicher Sanit├Ąranlagen, um den Service f├╝r die G├Ąste und Einheimischen zu erweitern.

Als Partner des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer setzt sich die Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording f├╝r den Schutz des UNESCO-Weltnaturerbes ein und legt einen besonderen Fokus darauf, G├Ąsten jeden Alters den Wert und die Bedeutung des Wattenmeers n├Ąherzubringen. Da Nachhaltigkeit auch Aspekte wie fairer Handel, faire Arbeitsbedingungen und Bezahlung umfasst, engagiert sich SPO ebenfalls in diesem Bereich und hat sich im Herbst 2021 als Fairtrade Town beworben.

St. Peter-Ording

Das Nordseeheil- und Schwefelbad ist einer der beliebtesten Urlaubsorte Deutschlands mit rund 2,6 Millionen ├ťbernachtungen in 2021. St. Peter-Ording, kurz SPO genannt, ist das einzige deutsche Seebad mit eigener Schwefelquelle. Der 12 Kilometer lange und bis zu 2 Kilometer breite Sandstrand ist der gr├Â├čte an der schleswig-holsteinischen Nordseek├╝ste. Er ist Teil des Nationalparks und UNESCO Weltnaturerbes Wattenmeer. Die f├╝r ihre Pfahlbauten bekannte Gemeinde im Kreis Nordfriesland hat vier Ortsteile ÔÇô B├Âhl, Bad, Dorf und Ording ÔÇô und verf├╝gt ├╝ber rund 17.000 G├Ąstebetten.

Foto: Ordinger Strand in St. Peter-Ording, Sonnenaufgang, Pfahlbaurestaurant Strandbar 54┬░ Nord. ┬ę TZ SPO