Polizeirevier Jerichower Land: Aktuelle Polizeimeldungen

Veröffentlicht in: Blaulicht Sachsen-Anhalt | 0

Illegale Verbringung gefährlicher Abfälle

Jerichow, OT Großdemsin, Waldweg zur B1, 08.03.2022

Zum widerholten Mal haben unbekannte T√§ter Asbest an der gleichen Stelle am Waldweg von Gro√üdemsin zur Bundesstra√üe 1 illegal entsorgt. Es wurde eine Strafanzeige aufgenommen und Spuren gesichert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen √ľbernommen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei im Jerichower Land unter der Telefonnummer 03921/920-0 zu melden.

—-

F√ľhren eines Fahrzeuges unter Alkoholeinfluss

08.03.2022, 18:32 Uhr, Jerichow, Leninstraße

W√§hrend eines anderen Einsatzes befanden sich die Polizeibeamten in Jerichow in der Leninstra√üe. Pl√∂tzlich hielt ein PKW Renault Clio vor den Beamten an. Der Fahrzeugf√ľhrer legte den R√ľckw√§rtsgang ein, fuhr r√ľckw√§rts und wendete. Daraufhin entschieden sich die Polizeibeamten dem Fahrzeug hinterherzufahren. Der 34-j√§hrige Fahrzeugf√ľhrer fuhr durch mehrere Stra√üen und stellte anschlie√üend den PKW auf einen Parkplatz ab. Die Polizeibeamten sahen das abgepackte Fahrzeug und beobachten, wie sich der Fahrer versuchte zu entfernen. Dieser konnte kurze Zeit sp√§ter hinter dem Wohnblock gestellt werden. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer nicht im Besitz eines F√ľhrerscheins ist. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,71 ‚Äį. Im Polizeirevier erfolgte eine Blutprobenentnahme und die Weiterfahrt wurde untersagt. Es wurden Strafanzeigen aufgenommen wegen des Fahrens ohne F√ľhrerschein und F√ľhren eines Fahrzeuges bei Fahrunsicherheit infolge Alkoholgenusses.

—-

Verstoß Pflichtversicherungsgesetz

Genthin, Magdeburger Straße, 09.03.2022, 00:21 Uhr

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle eines 37-j√§hrigen und dessen PKW Citroen mussten die Polizeibeamten feststellen, dass f√ľr das Fahrzeug kein erforderlicher Haftpflichtversicherungsvertrag bestand. Es wurden ein Ermittlungsverfahren wegen des Versto√ües gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet und dem Beschuldigten wurde die Weiterfahrt untersagt.