Neues vom Zoll: Bargeldschmuggel – Zoll stellt 181.670 Euro sicher

Veröffentlicht in: Kriminalität | 0

181.670 Euro entdeckten Osnabr√ľcker Z√∂llner am Abend des 11. Februar 2022 bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn 30.

Die Ermittler √ľberwachten den flie√üenden Verkehr aus den Niederlanden, als ein in Polen zugelassenes Fahrzeug ihr Interesse weckte. Sie leiteten den Pkw f√ľr eine Kontrolle zur Ausfahrt Gildehaus.

Auf die Frage nach mitgef√ľhrten Waffen, Bet√§ubungsmitteln oder Bargeld zeigte der Fahrer ein B√ľndel mit 50 Euroscheinen und erkl√§rte, es w√ľrde sich dabei um 9.000 Euro handeln. Mit dem Geld wollten die Reisenden ein gebrauchtes Auto in Utrecht (Niederlande) kaufen. Da sich das Fahrzeug jedoch in einem schlechten Zustand befand, kauften sie das Auto nicht. F√ľr diese Fahrt hatten sie sich extra den Wagen eines Freundes aus Polen geliehen und sind jetzt unverrichteter Dinge auf dem R√ľckweg.

Da die Beamten Zweifel an dem Wahrheitsgehalt der Aussagen der Reisenden hatten, entschlossen sie sich zu einer Intensivkontrolle des Autos. Hierbei fanden die Ermittler an verschiedenen Stellen des Fahrzeugs insgesamt 181.670 Euro in unterschiedlichen St√ľckelungen.

Wegen der fehlenden Anzeige des Bargelds leiteten die Zollbeamten ein Strafverfahren ein. Die Gesamtsumme des Bargelds wurde sichergestellt.

Foto/Text (c) Zoll

Zusatzinformation

Die Kontrolleinheiten des Zolls √ľberwachen den Verkehr mit Bargeld und gleichgestellten Zahlungsmitteln √ľber die Grenzen Deutschlands zu anderen Mitgliedstaaten der EU und im Landesinnern.

Anzeigepflichtig sind Bargeld und diesem gleichgestellte Zahlungsmittel im Gesamtwert von mehr als 10.000 Euro je Person. Durch die Anzeigepflichtigen sind auch die Herkunft, der wirtschaftlich Berechtigte sowie der Verwendungszweck darzulegen.