MVGM ĂŒbernimmt Betrieb der Hyparschale in Magdeburg

Veröffentlicht in: Heute in Magdeburg | 0

Eröffnung fĂŒr Sommer 2024 geplant / Überregionale Vermarktung als Tagungs- und Kongresszentrum / Einer der letzten erhaltenen Bauten von Architektur-Star MĂŒther

RĂŒckkehr einer Ikone: Die Landeshauptstadt Magdeburg ĂŒbertrĂ€gt den Betrieb der Magdeburger Hyparschale zum 1. April 2024 an die kommunale Messe- und Veranstaltungsgesellschaft Magdeburg GmbH (MVGM). Das hat der Stadtrat am Donnerstag (7. Dezember 2023) in nicht-öffentlicher Sitzung beschlossen. „Wir freuen unsÂ ĂŒber das Votum der StadtrĂ€tinnen und StadtrĂ€te und ihr Vertrauen in uns. Wir werden umgehend die Vermarktung der weithin einmaligen Hyparschale als eines der spannendsten Tagungs- und Veranstaltungsorte in Deutschland und im gesamten deutschsprachigen Raum intensivieren“, sagte MVGM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Steffen SchĂŒller.

Weiter erklĂ€rte der MVGM-Chef: „Die markante Veranstaltungshalle an der Elbe wollen wir unter dem Slogan ,Hyparspannend‘ als hochmodernes Tagungs-, Kongress- und Ausstellungszentrum in der Mitte Deutschlands regional sowie ĂŒberregional platzieren.“ Hauptzielgruppe sind demnach Kunden und Veranstalter im Bereich Meetings, Incentives, Conventions und Exhibitions (MICE).

„Wir sind ĂŒberzeugt, dass die Faszination dieser Architektur-Ikone von Baumeister Ulrich MĂŒther eine starke Anziehungskraft hat. Sie steht architekturgeschichtlich und bautechnisch in einer Reihe mit Bauwerken wie dem Sydney Opera House und wird die GĂ€ste mit ihrer aufgespannten, freischwebenden Deckenkonstruktion, die mĂŒhsam saniert und mit innovativen Bauverfahren rekonstruiert wurde, begeistern“, so Steffen SchĂŒller.

KĂŒnftig ist die Hyparschale fĂŒr bis zu 500 GĂ€ste ausgelegt. Sie verfĂŒgt nach der Umgestaltung ĂŒber ein Foyer, einen in vier Bereiche trennbaren großen Saal, zwei SeminarrĂ€ume sowie eine Galerie im Obergeschoss. Im Eingangsbereich ist auch ein CafĂ© angesiedelt, das veranstaltungsbezogen betrieben werden soll. â€žAls grĂ¶ĂŸter Anbieter von Veranstaltungslocations in Sachsen-Anhalt kann die MVGM maßgeschneiderte Konzepte fĂŒr verschiedenste Anforderungen und BedĂŒrfnisse im MICE-GeschĂ€ft aus einer Hand realisieren“, betont der GeschĂ€ftsfĂŒhrer.

Die Eröffnung soll im Juli 2024 gefeiert werden. Erste Vermietungen sind ab Dezember 2024 möglich. Anfragen nimmt die MVGM ab sofort an. „Dass die Freigabe der Hyparschale mit dem 90. Geburtstag MĂŒthers zusammenfĂ€llt, freut mich umso mehr“, sagt der MVGM-Chef. MĂŒther wurde am 21. Juli 1934 geboren und starb am 21. August 2007.

Über die Hyparschale:

Im Jahr 1969 wurde die Hyparschale als Messe- und Ausstellungszentrum fĂŒr Magdeburg nach den PlĂ€nen des Bauingenieurs Ulrich MĂŒther (u.a. auch Teepott WarnemĂŒnde, Rettungsstation Binz/RĂŒgen) errichtet. Seit 1998 steht der Schalenbau mit seiner selbsttragenden Stahlbetondecke und seinen glĂ€sernen Fronten unter Denkmalschutz. Er gilt als architektonische Meisterleistung und ist eines der wenigen erhaltenen und bald auch wieder genutzten Bauwerke MĂŒthers. Nach mehr als 20 Jahren Leerstand wird die Hyparschale seit Dezember 2019 durch die Landeshauptstadt Magdeburg saniert und zum hochmodernen, lichtdurchfluteten Tagungs-, Kongress- und Ausstellungszentrum fĂŒr bis zu 500 Besucherinnen und Besucher ausgebaut.

Über die MVGM:

Die Messe- und Veranstaltungsgesellschaft Magdeburg GmbH ist ein Unternehmen der Landeshauptstadt Magdeburg und grĂ¶ĂŸter Anbieter von Veranstaltungslocations in Sachsen-Anhalt. Das Unternehmen hat rund 100 Mitarbeitende und betreibt auch die MDCC-Arena, die GETEC-Arena, den Elbauenpark mit SeebĂŒhne und Jahrtausendturm, das AMO Kulturhaus, die Johanniskirche sowie die Messe in Magdeburg.

Text: Christian Schulze / agentur pres(s)tige

Foto (c) MVGM