Kreuzung in Seehausen wird zum Kreisverkehr ausgebaut

Ver├Âffentlicht in: Sachsen-Anhalt | 0

Am Montag (23.01.) beginnen in Seehausen (Landkreis Stendal) die geplanten Bauarbeiten an der Landesstra├če (L) 2. Bis voraussichtlich Anfang Juli wird der Kreuzungsbereich mit der Kreisstra├če (K) 1020 zwischen der Br├╝cke ├╝ber den Aland-Umfluter und der Stra├če ÔÇ×Vor dem M├╝hlentorÔÇť zu einem Kreisverkehr umgebaut.

Das Land Sachsen-Anhalt investiert mehr als eine Million Euro in das umfangreiche Vorhaben.

Die Bauarbeiten werden in zwei Abschnitten realisiert. Zun├Ąchst werden Wasser- und Abwasserleitungen neu sowie Versorgungsleitungen umverlegt. Solange regelt eine Ampel den Anliegerverkehr, der neben der Baustelle vorbeigef├╝hrt werden kann. F├╝r den Durchgangsverkehr ist die L 2 in diesem Abschnitt voll gesperrt und eine Umleitung ├╝ber die Ortsdurchfahrt Seehausen (K 1020) und die Bundesstra├če (B) 189 ausgeschildert.

Voraussichtlich im M├Ąrz beginnt der eigentliche Stra├čenbau f├╝r den neuen Kreisverkehr. Daf├╝r muss der Bereich dann f├╝r den gesamten Fahrzeugverkehr voll gesperrt werden.

Der Verkehr aus Richtung Esack wird dann vom Knoten K 1020/K 1453 nach Geestgottberg und von dort ├╝ber die Gemeindestra├če zur B 189 umgeleitet. Der Durchgangsverkehr der L 2 wird wieder in beiden Richtungen ├╝ber die K 1020 und die B 189 gef├╝hrt.

Die Fu├čwege sind w├Ąhrend der gesamten Bauzeit (planm├Ą├čig bis Ende Juni d.J.) nutzbar. ├ťber die vom aktuellen Baugeschehen abh├Ąngige Erreichbarkeit ihrer Grundst├╝cke werden Anlieger fortlaufend informiert.

Parallel zum Umbau des Knotenpunktes werden auch die Nebenanlagen neu geordnet. Als L├╝ckenschluss wird von der Einm├╝ndung zum Gewerbegebiet bis zum Br├╝ckenbauwerk ├╝ber den Aland-Umfluter ein gemeinsamer Geh-/Radweg entstehen.

Symbolfoto/pixabay

Text: Ministerium f├╝r Infrastruktur und Digitales