30 Jahre Straße der Romanik: Eine Entdeckungsreise nach Halberstadt

Veröffentlicht in: Tourismus/Sachsen-Anhalt | 0

(djd). Die Straße der Romanik zählt zu den zehn erfolgreichsten Tourismusstraßen Deutschlands. 2023 feiert sie ihr 30-jähriges Jubiläum. Die Route durchzieht Sachsen-Anhalt wie eine Acht und verbindet 88 romanische Bauwerke in 73 Orten. Halberstadt als historischer Bischofssitz war bereits zu Anfang des neunten Jahrhunderts ein Machtzentrum des Mittelalters, hier kann man den Reiz der Romanik besonders intensiv erleben.

  1. Dom und Domschatz

Errichtet nach dem Vorbild französischer Kathedralen, beherbergt der gotische Dom St. Stephanus und St. Sixtus auch einige herausragende Schätze aus der Romanik. In seinen Fenstern leuchten 290 mittelalterliche Glasmalereien und tauchen das hohe Kirchenschiff in ein funkelndes Licht. Die monumentale spätromanische Triumphkreuzgruppe ist ein Meisterwerk mittelalterlicher Bildschnitzer. Und der Domschatz ist einer der umfangreichsten und kostbarsten der Welt. Zu seinen Höhepunkten gehören romanische Bildteppiche, deren Pracht die Betrachter bis heute in den Bann zieht. Mehr Infos gibt es unter www.halberstadt-tourismus.de.

  1. Liebfrauenkirche

Als eines der bedeutendsten romanischen Bauwerke in Deutschland gilt die Liebfrauenkirche, das √§lteste Bauwerk am Halberst√§dter Domplatz. Die kreuzf√∂rmige Pfeilerbasilika mit ihren vier charakteristischen T√ľrmen aus dem 12. Jahrhundert ist in Mitteldeutschland einzigartig. Ber√ľhmt sind ihre Chorschranken, denn diese farbigen Stuckreliefs z√§hlen zu den bedeutendsten Beispielen romanischer Bildhauerei in Deutschland.

  1. Kloster Huysburg

Vor den Toren Halberstadts bietet das Benediktinerkloster Huysburg an der Stra√üe der Romanik ein wundersch√∂nes Ausflugsziel im Gr√ľnen. Die beinahe 1.000-j√§hrige Klosterkirche ist ein wertvolles Zeugnis romanischer Baukunst. Sie ist im Wesentlichen bis heute unver√§ndert und l√§dt zusammen mit dem G√§stehaus zur Besinnung und Entschleunigung ein.

Die Romanik ist nur einer der vielen Gr√ľnde f√ľr einen Besuch in Halberstadt. In der Altstadt findet man urige Fachwerkgassen, lebendige Museen, das ehemalige j√ľdische Viertel und viele weitere Sehensw√ľrdigkeiten. In der Klosterkirche St. Burchardi kann man das langsamste Musikst√ľck aller Zeiten erleben: Mindestens 639 Jahre l√§uft das Orgel-Kunst-Projekt des amerikanischen Avantgarde-K√ľnstlers John Cage. So vielf√§ltig das kulturelle Leben in Halberstadt ist, so √ľberraschend ist der individuelle Charakter der Domstadt. Hier lassen sich die Kultursch√§tze von Weltrang noch in entspannter Atmosph√§re entdecken.

Foto: Meisterwerk aus der Romanik: Die Liebfrauenkirche in Halberstadt mit ihren vier markanten T√ľrmen.

(c) djd/Tourist Information Halberstadt/Sebastian Theilig