Das Traumschiff – Hawaii

Veröffentlicht in: Mediathek | 0

Das „Traumschiff“ nimmt Kurs auf Hawaii im Pazifischen Ozean. Gerda MĂŒller hat ihrer Enkelin Nadja die Reise zum Abitur geschenkt.

Was Nadja nicht ahnt: Nach langer Zeit wird die Großmutter ihren Sohn Bernd wiedersehen. Dieser will endlich den Mann zur Rede stellen, der ihn mit einer Falschaussage die vergangenen 15 Jahre ins GefĂ€ngnis gebracht hatte.

Seine Tochter Nadja wurde in dem Glauben gelassen, er sei gestorben. Daher wundert sie sich ĂŒber das unzertrennliche Paar, das ihre Großmutter und der Fremde abgeben. Doch ihre junge Liebe zum Ersten Ingenieur an Bord, Michael Stolze, lenkt sie ab. Bernd ist entsetzt, denn gerade mit Michael verbindet ihn seine tragische Geschichte. Als es beim Landausflug zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden MĂ€nnern kommt, kochen die Emotionen hoch.

Michael hatte seiner Mutter vorgeworfen, leichtfertig ihre Freunde und Familie fĂŒr ihre große Liebe Bernd vernachlĂ€ssigt zu haben. Bei diesem heftigen Streit war sie unglĂŒcklich auf einen Stein gefallen. Aus dem tragischen Unfall hatte der damalige Teenager aus Eifersucht und Feigheit einen Mord gemacht und seinen Stiefvater Bernd als TĂ€ter angezeigt. KapitĂ€n Hansen gelingt es, die beiden MĂ€nner zu einer Aussprache zu bewegen. Bernd sieht ein, dass auch er an dem Verhalten des Jungen von damals nicht unschuldig war, und beschließt, die Vergangenheit ruhen zu lassen. Vor allem, um dem LiebesglĂŒck seiner Tochter mit Michael nicht im Wege zu stehen. Er verlĂ€sst das Schiff, ohne dass er sich Nadja zu erkennen gibt.

FĂŒr die neue PĂ€chterin der Bordboutique, Eva Reimann, ist es Liebe auf den ersten Blick, als sie am Flughafen Frank Deubner sieht. Doch erst am Strand von Hawaii stellt sie fest, dass Frank auf dem Schiff als Erster Offizier arbeitet. Die Liebe des jungen Paares steht jedoch unter einem schlechten Stern. Denn was Eva gern vergessen wĂŒrde, bricht durch den Passagier Werner Steincke wieder auf: Um einen horrenden Schuldenberg abzutragen, hatte sie kurze Zeit als Callgirl gearbeitet. Zu ihren Kunden gehörter auch Werner, der nun nicht begreifen will, dass Eva mittlerweile ein anderes Leben fĂŒhrt.

Im Beisein von Frank macht er ihr ein eindeutiges Angebot. Der ahnungslose Frank verpasst Werner daraufhin einen Kinnhaken. Werner droht ihm mit einer Anzeige bei der Reederei, womit Franks Karriere an Bord ein Ende nehmen wĂŒrde. Irritiert durch Evas mangelndes Vertrauen zu ihm, zweifelt Frank an ihrer Liebe. Nur Werners Ehefrau Margit scheint diesen Vorfall zu begrĂŒĂŸen, denn endlich wurden ihr die Augen ĂŒber den Charakter ihres Mannes geöffnet. Sie beschließt, Eva zu helfen. Mit einer Erpressung setzt sie ihren Mann unter Druck, sodass er seine Anzeige zurĂŒcknehmen muss. Und mithilfe eines kleinen Tricks gelingt es ihr sogar, Eva und Frank wieder zu versöhnen.

Eigentlich hatte sich Ingo BĂŒchner auf schöne Urlaubstage eingestellt, doch seine Teenager-Tochter Jacky – fĂŒr die erkrankte Mutter eingesprungen – macht ihm das Leben schwer. EifersĂŒchtig bewacht sie jeden Schritt ihres Vaters. Besonders nachdem er die Bekanntschaft der allein reisenden Verena Schade gemacht hat. Hinter seinem RĂŒcken gibt Jacky sich als Ingos frisch angetraute Ehefrau aus und vertreibt Verena von seiner Seite. Nachdem Chefstewardess Beatrice ihn aufgeklĂ€rt hat, stellt Ingo seine Tochter wĂŒtend zur Rede. Und seine Rache ist sĂŒĂŸ: Als Jacky kurz darauf den jungen Surflehrer Steve kennenlernt, dreht er zu ihrem Entsetzen den Spieß ganz einfach um und bringt sie in Verlegenheit.

Foto Credit: ZDF und Norbert Unfried

Schauspieler:

KapitĂ€n Hansen – Heinz Weiss
Beatrice – Heide Keller
Dr. Horst Schröder – Horst Naumann
Gerda MĂŒller – Antje Weisgerber
Bernd MĂŒller – Christian Kohlund
Nadja MĂŒller – Julia Dahmen
Michael Stolze – Alexander Wussow
Ingo BĂŒchner – Elmar Wepper
Jacky BĂŒchner – Anne-Sophie Briest
Steve – Hardy KrĂŒger, jun.
Verena Schade – Evelyn Engleder
Margit Steincke – Uta Schorn
Werner Steincke – Hans Teuscher
Eva Reimann – Barbara Wussow
Frank Deubner – Matthias Bullach
und andere –

Film: VideolÀnge: 92 min
Video verfĂŒgbar bis 13.08.2023