Ott Tänak und M-Sport Ford feiern sensationellen Sieg bei der WM-Rallye Schweden

Veröffentlicht in: Motorsport | 0
  • B√§renstarke Vorstellung des Weltmeisters von 2019 sicherte dem √ľber 368 kW (500 PS) starken Ford Puma Hybrid Rally1 den insgesamt zweiten WM-Laufsieg
  • Ott T√§nak und Beifahrer Martin J√§rveoja legten mit konstant schneller Fahrt auf den 18 spiegelglatten Wertungspr√ľfungen der Winter-Rallye die Basis f√ľr den Erfolg
  • Pierre-Louis Loubet/Nicolas Gilsoul sammelten im zweiten Ford Puma Hybrid Rally1 Schnee- und Eiserfahrung und fuhren praktisch fehlerlos auf Platz sechs

Erster gro√üer Triumph beim zweiten Lauf: Ott T√§nak und Beifahrer Martin J√§rveoja haben mit der Rallye Schweden zum ersten Mal einen WM-Lauf am Steuer des Ford Puma Hybrid Rally1 gewonnen. Die Esten waren zum Saisonbeginn zum werksunterst√ľtzten Team M-Sport zur√ľckgekehrt. Die Weltmeister von 2019 konnten ihre Gegner auf den rasant schnellen Schnee- und Eispisten der skandinavischen Winterveranstaltung bereits zum zweiten Mal in Schach halten. Gemeinsam mit M-Sport Ford standen T√§nak und J√§rveoja zuletzt 2017 auf dem h√∂chsten Treppchen. Mit ihrem Erfolg in der Region Umea setzten sie sich nach dem zweiten von 13 Saisonl√§ufen auch in der Fahrerwertung an die Spitze. Ihre Teamkollegen Pierre-Louis Loubet/Nicolas Gilsoul lieferten bei ihrem erst zweiten Schweden-Start eine stets kontrollierte Vorstellung ab und sammelten mit Platz sechs im Gesamtergebnis wichtige WM-Punkte f√ľr sich und das Team.

Das Traumergebnis f√ľr M-Sport Ford beruhte nach zw√∂lf langen, da sieglosen Monaten auf einer √ľberzeugenden Darbietung ihrer neuen Nummer-1-Crew, die sich mit ihrem √ľber 368 kW (500 PS) starken Turbo-Hybrid-Allradler gegen starke Konkurrenz durchsetzen konnte. Von der Zuschauerpr√ľfung am Donnerstagabend bis zur 18. und letzten Wertungspr√ľfung (WP) am Sonntagmittag hielt sich das Duo aus dem Baltenstaat stets unter den ersten Zwei. Am Freitagmorgen √ľbernahm T√§nak erstmals die F√ľhrung, obwohl er sich auf den √ľberaus anspruchsvollen Strecken noch immer mit den Besonderheiten seines neuen Dienstfahrzeugs anfreunden musste. Auf der WP 7 setzte er die erste Bestzeit mit dem Puma Hybrid Rally1 des Jahres, obwohl sich die von tiefen Spurrillen gepr√§gte Piste als besonders schwierig pr√§sentierte.

Am Samstag hielten T√§nak und J√§rveoja den Abstand zum f√ľhrenden Craig Breen stets gering und warteten geduldig auf ihre Chance. Die kam auf den letzten beiden Pr√ľfungen des Abends, als der Ford Puma-Pilot zur Attacke blies und auf der WP 14 gleich ebenso viele Sekunden schneller war als sein irischer Kontrahent. Ein Reifenschaden kurz vor dem Ziel der n√§chsten Pr√ľfung lie√ü den neu gewonnenen Vorsprung zwar noch einmal etwas schmilzen, dennoch beendeten die beiden Esten die zweite Etappe auf Platz eins. Am Sonntag lie√üen sie nichts mehr anbrennen und sicherten sich mit der viertschnellsten Zeit auf der abschlie√üenden „Power Stage“ sogar noch zwei weitere WM-Punkte.

F√ľr Pierre-Louis Loubet lautete die Vorgabe f√ľr die Rallye Schweden: schnell fahren, fehlerlos bleiben, ins Ziel kommen und auf diesem speziellen Untergrund so viel wie m√∂glich f√ľr die kommenden Jahre seiner vielversprechenden Karriere lernen. Genau dies setzte der Korse um, lie√ü aber dennoch mit der zweitbesten Zeit auf der WP 5 aufhorchen. Ein technisches Problem kurz vor dem Ende der Rallye kostete noch einmal etwas Zeit, konnte den hervorragenden sechsten Rang aber nicht mehr gef√§hrden.

„Das war f√ľr uns nichts weniger als ein traumhaftes Wochenende“, freute sich M-Sport-Teamchef Richard Millener. „Vor der Rallye Schweden wussten wir nicht genau, wo wir stehen. Und dann die Heimreise mit dem Siegerpokal in der Hand antreten zu d√ľrfen, ist f√ľr uns etwas ganz Besonderes. Alle Fahrer lagen in puncto Speed sehr nah beisammen, das macht es noch einmal etwas spezieller. Nat√ľrlich war uns klar, wie schnell Ott T√§nak und Martin J√§rveoja sind. Dass sich dies aber bereits bei ihrer zweiten WM-Rallye mit dem Ford Puma Hybrid Rally1 so auszahlen w√ľrde, ist eine tolle √úberraschung. Jetzt kann ich es kaum erwarten, dass es in Mexiko weitergeht.“

Ott Tänak / Martin Järveoja (Ford Puma Hybrid Rally1, Startnummer 8); Platz: 1; WM-Rang: 1

„Nicht schlecht und ziemlich beeindruckend“, stapelt Ott T√§nak nach seinem bereits zweiten Sieg bei der Rallye Schweden tief. „Vor der Rallye hatten wir keine klare Vorstellung davon, was uns erwarten w√ľrde. Wir rechneten damit, dass wir nicht zu den Allerschnellsten geh√∂ren w√ľrden. Aber wir konnten unseren Speed ziemlich hoch und auf dem Niveau der anderen Jungs halten. Als Team haben wir enorm darauf geachtet, uns keine schwache Pr√ľfung zu erlauben und Zeit zu verlieren – das war wom√∂glich der Schl√ľssel f√ľr unseren Erfolg. Die Rallye Schweden ist sehr speziell, so eine Veranstaltung fahren wir nur einmal pro Jahr. Damit ist uns der Start in die Saison gelungen. Jetzt aber m√ľssen wir bei der Rallye Mexiko auf der ersten Etappe als Erste auf die Strecke gehen, das wird uns keinen Vorteil bringen. Wir m√ľssen uns auf jeden Fall weiter verbessern, so viel steht fest.“

Pierre-Louis Loubet / Nicolas Gilsoul (Ford Puma Hybrid Rally1, Startnummer 7); Platz: 6; WM-Rang: 9

„Was f√ľr ein tolles Wochenende f√ľr M-Sport Ford – ich freue mich sehr, dass ich davon ein Teil sein darf“, so Pierre-Louis Loubet. „Wir nehmen viel Positives aus Schweden mit nach Hause. Der Freitag lief f√ľr uns sehr gut, wir konnten √ľber weite Strecken die Performance der Jungs an der Spitze mitgehen. Einmal sind wir sogar eine zweitbeste Pr√ľfungszeit gefahren. Angesicht der geringen Erfahrung, die wir auf dem winterlichen Untergrund haben, finde ich das ganz gut. An anderen Stellen konnten wir daf√ľr nicht so ans Limit gehen und das Auto pushen, dort haben wir dann Zeit verloren. Insgesamt bin ich aber sehr gl√ľcklich. Wir haben der Herausforderung standgehalten und eine ganze Menge gelernt. Jetzt gucken wir, was Mexiko f√ľr uns bereith√§lt.“

Foto: Ott T√§nak und M-Sport Ford feiern sensationellen Sieg bei der WM-Rallye Schweden. B√§renstarke Vorstellung des Weltmeisters von 2019 sicherte dem √ľber 368 kW (500 PS) starken Ford Puma Hybrid Rally1 den insgesamt zweiten WM-Laufsieg. (c) M-Sport Ford