Monumentalfilm: Lawrence von Arabien (3sat 20:15 – 23:45 Uhr)

Veröffentlicht in: Filmtipp mit Trailer | 0

Der Brite T.E. Lawrence wird im Ersten Weltkrieg nach Ägypten versetzt, wo die arabischen StĂ€mme gegen die TĂŒrken kĂ€mpfen. Dem Offizier wird klar, dass er sich mit den Arabern verbĂŒnden muss.

Sein profaner Tod scheint seines Lebens unwĂŒrdig: Colonel Thomas Edward Lawrence verunglĂŒckt tödlich bei einem Motorradunfall. Bei der Beerdigung wird auf sein Leben und seine Leistungen zurĂŒckgeschaut: Im Ersten Weltkrieg soll Lawrence als britischer Offizier den Kriegsschauplatz Osmanisches Reich beobachten. Schnell wird dem ebenso intelligenten wie sprachkundigen Lawrence klar, dass er die UnterstĂŒtzung der Araber braucht, um die TĂŒrken besiegen zu können.

Zuerst zieht er Prinz Faisal auf seine Seite, der ihm Sherif Ali Ibn El Kharisch als FĂŒhrer seines Stammes zur Seite stellt. Zusammen mit ihm schmiedet Lawrence einen tollkĂŒhnen Plan: Die strategisch wichtige Hafenstadt Akaba soll erobert werden – nicht von der See aus, wo sie durch zahlreiche tĂŒrkische Kanonen geschĂŒtzt wird, sondern ĂŒber den Landweg. Lawrence wagt mit 50 Freiwilligen den endlosen Marsch durch die WĂŒste, wohl wissend, dass er mit seiner winzigen Truppe kaum etwas ausrichten kann. Aber sein Charisma und sein unbefangener Umgang mit den Streitigkeiten unter den arabischen StammesfĂŒrsten helfen ihm, das Lager der Araber zu einen.

Der Aufstand der Araber gegen das Osmanische Reich kann beginnen. Doch im weiteren Verlauf der Ereignisse wird es fĂŒr Lawrence immer schwieriger, zwischen der LoyalitĂ€t zu seinem Land und der Freundschaft zu seinen arabischen KampfgefĂ€hrten einen gangbaren Weg zu finden. Mit der Eskalation des Krieges verĂ€ndert sich die Persönlichkeit des nun „El Aurens“ genannten Offiziers. Grausam gegenĂŒber Freund und Feind, verliert er allmĂ€hlich die Aura des tapferen Befreiers von Arabien.

Regisseur David Lean und Drehbuchautor Robert Bolt sahen von heroisierenden Eingriffen in das historische Material ab und stellen Lawrence nicht als strahlenden Helden dar, sondern als zutiefst zerrissenen Mann, dessen Ziele und Motivationen bis zuletzt zweifelhaft bleiben. Aufgrund der meisterhaften Kameraarbeit und der epischen WĂŒsten- und Kampfszenen gilt der Film mit seiner handwerklichen Perfektion bis heute als Meisterwerk. Der Monumentalfilm gewann 1963 sieben Oscars.

Original-Titel: Lawrence of Arabia
Laufzeit: 210 Minuten
Genre: Monumentalfilm, USA, GB 1962
Regie: David Lean
FSK: 12

Darsteller:

T. E. Lawrence – Peter O’Toole
Auda Abu Tayi – Anthony Quinn
Sherif Ali Ibn El Kharisch – Omar Sharif
Prinz Faisal – Alec Guinness