Mehr als 1.736 Fahrzeuge waren zu schnell unterwegs / VerkehrsĂŒberwachung des Ordnungsamtes am Weihnachtsmarkt

Veröffentlicht in: Magdeburg | 0

Magdeburg. Das Ordnungsamt hat zur Weihnachtszeit an neun unterschiedlichen Tagen die Geschwindigkeit des Kfz-Verkehrs in der Ernst-Reuter-Allee kontrolliert. Aufgrund des erhöhten FußgĂ€ngeraufkommens zur Adventszeit galt dort von der Eröffnung des Weihnachtsmarktes bis zum Ende des Jahres eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h.
 
Die VerkehrsĂŒberwachung des Ordnungsamtes kontrollierte in insgesamt 47 Stunden Messzeit 10.642 Fahrzeuge. 1.736 Kraftfahrzeuge hatten die zulĂ€ssige Höchstgeschwindigkeit ĂŒberschritten. 139 Verkehrsteilnehmer*innen waren mehr als 20 km/h zu schnell und mĂŒssen mit einem Bußgeld rechnen.
 
Das schnellste Fahrzeug wurde mit 68 km/h gemessen. Neben einem Bußgeld von 260 Euro erwarten den Fahrer ein Fahrverbot von einem Monat sowie zwei Punkte in Flensburg.
 
Die Geschwindigkeitskontrollen zur Weihnachtszeit zeigen Wirkung. Die Zahl der GesamtverstĂ¶ĂŸe ist gegenĂŒber dem Vorjahr um knapp 1,5 Prozent, der Anteil der VerstĂ¶ĂŸe im Bußgeldbereich sogar um mehr als 5 Prozent zurĂŒckgegangen.
 
Seit 2015 wird zur Weihnachtszeit in der Ernst-Reuter-Allee die Geschwindigkeit kontrolliert. Seither ist ein deutlicher RĂŒckgang der Geschwindigkeits-ĂŒberschreitungen zu verzeichnen.
 
Die jĂŒngsten Zahlen aus der Weihnachtszeit 2022 bestĂ€tigen jedoch auch, dass es in diesem Jahr wieder erforderlich sein wird, die Geschwindigkeit in der Ernst-Reuter-Allee zur Weihnachtszeit zu kontrollieren Ziel ist es, die Verkehrsteilnehmer*innen weiter zu sensibilisieren, die zulĂ€ssige Höchstgeschwindigkeit einzuhalten.

Text/Landeshauptstadt Magdeburg

Symbolfoto/pixabay